Buch & Kunst auf der Antiquariatsmesse Stuttgart 2020

Deutsche und internationale Antiquariate und Galerien präsentieren jedes Jahr im Januar wertvolle Bücher, Druckgraphik, Autographen, Landkarten und illustrierte Werke. Bereits seit 1962 bildet die Messe einen Rahmen für den Antiquariatsbuchhandel und spiegelt Deutschlands lange Geschichte der Druckkunst und des Verlags- und Buchwesens wider.


6. Dezember 2019

»Das Auge kann gar nicht genug lernen!«

Interview mit Prof. Friedrich C. Heller zur Kabinettausstellung auf der Antiquariatsmesse Stuttgart 2020: »Internationale BilderBuchKunst der Gegenwart« 

Nur selten wird die Verbindung zwischen Buch und Kunst so deutlich wie in diesem Genre der Buchgestaltung. Die Betrachter, ob Kinder oder Erwachsene, werden mit vielseitigsten künstlerischen Mitteln in den Bann gezogen; ein idealer Kontrapunkt zum digitalen Zeitalter. 

Friedrich C. Heller, Buchliebhaber und passionierter Sammler unter anderem von künstlerischen Bilderbüchern, stellt 2020 eine Auswahl aus seiner Neuen Sammlung während der Antiquariatsmesse Stuttgart in der Ausstellung »Internationale BilderBuchKunst der Gegenwart« erstmals einem größeren Publikum vor;  Auflagendrucke, Pressendrucke oder Unikate.

Die Ausstellung bietet einen Einblick in eine bedeutende und ungewöhnlich vielfältige Privatsammlung auf dem Gebiet der Buchkunst.

»Ein ernsthaftes Sammeln ist ohne guten Kontakt zu den Antiquaren nicht möglich. Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Man lernt voneinander, macht einander aufmerksam auf Interessantes und Wichtiges. Dieses vertrauensvolle Verhältnis zu Antiquaren ist ja auch eine Art geistiger Gemeinschaft, verbunden durch die Liebe zum Schönen ...«
(Friedrich C. Heller im November 2019) 

Zum vollständigen Interview klicken Sie bitte → hier.

 

14. November 2019

Neues Format in Stuttgart: »Das Rote Sofa« – Buchgespräche auf der Messe


Jedes Buch hat seine Geschichte. Händler und Sammler von Büchern und Arbeiten auf Papier teilen oft gleichermaßen die Liebe zur Literatur, zum Buch als Objekt, zur Buch- und Kunstgeschichte oder interessanten Provenienzen.

Das neue Format »Das Rote Sofa« eröffnet in Gesprächen zwischen Antiquaren, Sammlern und Autoren vielseitige Einblicke in die faszinierende Welt wertvoller Bücher, Autographen, Graphik und illustrierter Werke.


»Poesie feiern – Hölderlin (und Celan) im Jubiläumsjahr 2020«

Hölderlin2020 – Das Deutsche Literaturarchiv Marbach auf der Antiquariatsmesse Stuttgart


Zum »Roten Sofa« lädt die Antiquariatsmesse Stuttgart in diesem Jahr Dr. Jan Bürger und Dr. Thomas Schmidt des Deutschen Literaturarchiv Marbach. 2020 wird der 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins gefeiert, der wie kaum ein anderer Dichter die deutsche Sprache bereichert hat.

Paul Celans Geburtstag jährt sich 2020 zum 100. Mal; Celans Lyrik wäre ohne den Einfluss Hölderlins eine andere.
Die Antiquariatsmesse Stuttgart wird Hölderlin und Celan mit einer Vielzahl bibliophiler Kostbarkeiten feiern. Jan Bürger und Thomas Schmidt im Gespräch auf der Messe mit Angelika Elstner über Hölderlins und Celans Drucke, ihre unverminderte Inspirationskraft und das Jubiläumsjahr 2020. 
Alle Informationen zur Veranstaltung → hier.



8. November 2019

Einblattdrucke aus der Frühzeit des Buchdrucks – Die gemeinsame Auftaktveranstaltung der 59. Stuttgarter Antiquariatsmesse und der
34. Antiquaria Ludwigsburg


Mit dem Buchdruck wird zunächst die Produktion von Büchern oder Flugschriften verbunden. Doch gab es seit der Erfindung Gutenbergs auch eine große Zahl von gedruckten Einzelblättern, in der Forschung als Flugblätter oder Einblattdrucke bezeichnet und vor allem zur Zeit der Reformation weit verbreitet. Ihre Produktion war schnell und kostengünstig und so wurden sie vielseitig eingesetzt, um Produkte zu bewerben, Neuigkeiten zu verbreiten oder in vielen Fällen sogar, um Konflikte auszutragen. So nutzte etwa Herzog Ulrich von Württemberg (1487–1550) Flugblätter, um in politisch prekärer Situation um Unterstützung zu bitten und sogar, um aus dem Exil sein Territorium zurückzugewinnen.
Schon bald wurde dieses erste Massenmedium auch für die gezielte Verbreitung von falschen Informationen genutzt. Flugblätter mit Fake News über grausame Verbrechen oder angebliche Wunderheilungen wurden häufig verteilt oder verkauft. Schriftzeugnisse skeptischer Zeitgenossen bieten uns spannende Einblicke in die damalige Medienwelt und zeigen, wie Flugblätter gezielt für politische Einflussnahme genutzt wurden.
Dr. Saskia Limbach (Institut für Buchwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz) forscht und publiziert seit Jahren zum Thema und eröffnet mit Ihrem Vortrag im Literaturhaus Stuttgart die Woche der antiquarischen Buchmessen in Stuttgart und Ludwigsburg.

Montag, 20. Januar, 19.30 Uhr, Literaturhaus Stuttgart

 

3. November 2019

Bewerben Sie sich noch bis zum 14. November auf den Preis für Junge Sammlerinnen und Sammler!


Sie lieben das gedruckte Buch? Sie schätzen gute Typographie, die Ästhetik eines Buches, die Schönheit von Papier oder den Geruch von Druckerschwärze? Ihr Buchregal ist ein treuer Wegbegleiter und überdauert so manche Modeerscheinungen? Auch im digitalen Zeitalter haben Bücher und das Gedruckte ihren Reiz nicht verloren und sind für jede Generation ein Ruhepol und Inspiration zugleich. Der Verband Deutscher Antiquare hat in diesem Jahr zum ersten Mal einen Preis für junge Sammlerinnen und Sammler ausgelobt. Bewerben Sie sich noch bis zum 14. November! Alle Details finden Sie → hier.


27. August 2019

Aktuelle Ausstellerliste der Antiquariatsmesse 2020 jetzt online


Die Ausstellerliste der nächsten Messe ist jetzt einsehbar (Link zur Ausstellerliste). Antiquariate aus Deutschland, der Schweiz und Österreich aber auch weitere internationale Firmen aus England, Frankreich, den Niederlanden und Italien stellen die gesamte Bandbreite des Antiquariatshandels in Stuttgart aus.
Der Verband Deutscher Antiquare heißt die neuen Aussteller Librairie Lamort und Librairie Yvinec (beide Paris), Peter Harrington (London), Antiquariat De Roo (Zwijndrecht, Niederlande), als auch die deutschen Aussteller Treptower Bücherkabinett (Berlin) und Stefan Müller (Mönchengladbach) herzlich willkommen. Nach einer Pause stellen die internationalen Firmen Quaritch (London), Erasmushaus (Basel) und Librairie Monsieur Le Prince (Paris) wieder in Stuttgart aus.


20. August 2019

Ausschreibung zum 1. Deutschen Preis für Junge Sammlerinnen und Sammler

 

Der Verband Deutscher Antiquare, Organisator der Antiquariatsmesse Stuttgart, lobt erstmalig einen Preis für junge Sammlerinnen und Sammler aus.

„Wir werden immer wieder mit dem Vorurteil konfrontiert, dass junge Menschen kein Interesse am antiquarischen oder direkt am Buch mehr haben. Wir wissen, dass dem nicht so ist. Im Gegenteil, die Sammlungen oder Sammelgebiete junger Menschen interessieren uns und wir möchten mit der Antiquariatsmesse Stuttgart eine Möglichkeit bieten, diese Sammlungen vorzustellen und eine besonders herausragende Arbeit zu honorieren. Wir sind gespannt auf die Einsendungen!“ 
Sibylle Wieduwilt, Vorsitzende des Verbands Deutscher Antiquare

Bitte wenden Sie sich bei Fragen gern an den Verband.
Alle Informationen zum Preis und zur Bewerbung finden Sie hier.

 

14. August 2019

Schirmherrschaft der Messe durch Oberbürgermeister

 

Einen herzlichen Dank an Stuttgarts Oberbürgermeisters Fritz Kuhn, der im Januar 2020 die Schirmherrschaft der Antiquariatsmesse Stuttgart übernimmt. Die Schirmherrschaft ist eine klare Botschaft durch die Stadt Stuttgart, die traditionsreiche Messe als internationale Verkaufsmesse aber auch regionale Kulturveranstaltung langfristig zu unterstützen. 

 


Aussteller- und Besucherstimmen zur 58. Stuttgarter Antiquariatsmesse

Instagram Posts (@antiquare_de)

 

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf